o2

o2 Telefonica Germany

Die Marke o2 wird von der Telefonica Germany GmbH & Co. OHG betrieben und ist eine Tochterfirma des spanischen Telefonkonzerns Telefonica. Dieser Konzern hat den Mobilfunkanbieter o2 im Oktober 2005 gekauft, der wiederum aus der britischen BT Group entstanden war. Die BT Group war bei der Gründung des o2-Vorgängers Viag Interkom mit 45 Prozent beteiligt und übernahm das Unternehmen einige Jahre später komplett.


Im Laufe der vergangenen Jahre konnte o2 sowohl die Zahl der Kunden als auch den Anteil am deutschen Mobilfunkmarkt stetig steigern. Ende 2012 verzeichnete das Unternehmen zum ersten Mal mehr als 19 Millionen Kunden, der Marktanteil stieg damit erstmals über 17 Prozent. Damit war o2 zu diesem Zeitpunkt viertgrößter Anbieter in Deutschland. Mitte 2013 wurde dann bekannt, dass o2 mit dem Wettbewerber E-Plus fusionieren und auf diese Weise zum größten Anbieter in Deutschland aufsteigen will. Allerdings müssen diese Pläne noch von den Wettbewerbsbehörden abgesegnet werden.


Nachdem o2 beim Aufbau eines eigenen Mobilfunknetzes sich zunächst vor allem auf Ballungsräume konzentriert hatte, war das Unternehmen im Bereich der mobilen Datenübertragung von Beginn an führend. Schon 2001 führte o2 als erster Mobilfunkanbieter in Deutschland den GPRS-Standard ein, mit dem Kunden auch Daten über ihr Mobiltelefon herunterladen konnten.


In den folgenden Jahren wurde dieses Angebot nach und nach ausgebaut. Seit 2010 hat o2 zudem das schnelle LTE-Netz nach und nach ausgebaut und mit diesem Angebot mittlerweile die meisten deutschen Ballungszentren erschlossen.


Wer bei o2 Kunde ist und über einen Surfstick von unterwegs aus das Internet nutzen möchte, kann dazu verschiedene Tarife nutzen. Zugriff auf das LTE-Netz erhält man jedoch derzeit nur bei einem Tarif mit Vertragsbindung, die Prepaid-Tarife beinhalten diese Möglichkeit hingegen nicht.


Neben der nötigen SIM-Karte kann man auf der Internetseite von o2 auch einen Surfstick bestellen. Nachdem das Unternehmen in diesem Bereich zunächst mit Huawei kooperiert hat, stammen die aktuell von o2 angebotenen Surfsticks vom chinesischen Hersteller ZTE. Der Anschluss dieser Geräte an einen Laptop oder ein Netbook erfolgt über die USB-Schnittstelle, darüber hinaus lassen sich die Surfsticks dank eines Steckplatzes für eine SD-Speicherkarte auch als Datenspeicher nutzen.